Widersprüche?

Als Reaktion auf meine Artikel „Unterschiede“ hat ein Freund mir geschrieben:

„Da verblasst der Widerspruch zu Descartes – von wegen mein Denken definiert mich.“

Ich muss dazu Stellung nehmen. Wenn ich geschrieben habe: „Der Mensch definiert sich an den Unterschieden zu anderen Menschen.“, so meine ich damit, dass wir uns im Dialog mit anderen Menschen definieren. Wir gewinnen Erkenntnisse über uns durch die Auseinandersetzung mit anderen.

So gesehen ist „cognito ergo sum“ kein Widerspruch zu meiner Behauptung. Gerade das Denken erlaubt uns, uns zu definieren, uns abzugrenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.