Delegieren

Jede Führungskraft (egal ob in der Linienorganisation  oder als Projektleiter quer zur Linienorganisation) ist mit diesem Thema konfrontiert, sobald sie mindestens einen Mitarbeiter an sich berichten hat.

Er gibt ein paar Kniffe, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen erfolgreich eine Aufgabe zu delegieren.

1. Die 6 W Regel

Was? Was genau ist zu delegieren? Was soll das Ergebnis sein? Gibt es zu erwartende Schwierigkeiten? Wie soll die Ergebniskontrolle aussehen?

Wer? Wer ist am besten für die Aufgabe geeignet (Kenntnisse und Fähigkeiten)?

Warum? Was ist der Zweck der Aufgabe? Was, wenn sie nicht oder unvollständig erledigt wird?

Wie? Welche Vorschriften und/oder Verfahren sind anzuwenden?

Womit? Was braucht der Mitarbeiter? Welche Hilfsmittel sind notwendig?

Wann? Was wird gestartet, wann muss die Aufgabe beendet sein? Wo sind Kontrollpunkte?

2. Was ist noch zu beachten?

  • Stelle sicher, dass Dein Mitarbeiter die Aufgabe verstanden hat. Am besten die Aufgabe nochmal erklären lassen – an die jeweilige Situation angepasst.
  • Delegiere realistische Aufgaben, die für den Mitarbeiter auch durchführbar sind.
  • Akzeptiere die Lösung Deines Mitarbeiters, auch wenn es nicht Deine Lösung wäre.
  • Lass los und halt Dich raus, sobald Du delegiert hast.
  • Verdeutliche Deinem Mitarbeiter den Sinn der Aufgabe – das schafft Motivation und evtl. auch Identifikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.