Metaprogramm: Matching – Mismatching

Dieses Metaprogramm organisiert, wie wir die Welt wahrnehmen. Erleben wir vorrangig Gleichheiten (Matching) oder Unterschiede (Mismatching).

Personen, die die Welt in Form von Gleichheiten wahrnehmen werden auch die Gemeinsamkeiten zwischen einzelnen Personen ins Zentrum des Interesses stellen. Das ist bei interkultureller Kommunikation durchaus eine sinnvolle Möglichkeit Brücken zu bauen.

Personen, die ihren Fokus auf den Unterschieden haben erkennen primär auch diese in der Kommunikation mit anderen. Sie definieren sich auch an den Unterschieden zu anderen Personen.

Kommen zwei Personen miteinander in Kontakt, von denen eine ausgesprochen stark „Mismatching“ ist und eine ausgesprochen „Matching“ kann es sein, dass diese es schwer haben eine Verständigungsbasis zu finden.

Wie kommt man auf das Metaprogramm? Einfach danach fragen: „Wenn Du X mit Y vergleichst, was fällt Dir dann auf?“ Je nach Zahl der Gemeinsamkeiten oder Unterschiede diegenannt werden, kann man eine Präferenz erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.