Metaprogramme

Metaprograme sind kognitive Prozesse, die steuern welche Wahrnehmungen in unser Bewusstsein kommen und welche nicht. Sie steuern daher wie wir die Welt auf einer bewussten Ebene Wahrnehmen.

In der Interaktion mit anderen Personen macht es Sinn sich auch über die Metaprogramme des Iteraktionspartners gedanken zu machen, wenn man zu ihm „durchdringen“ will. Es gibt eine ganze Reihe von Metaprogrammen, die unterschieden werden können.

In den folgenden Artikeln zu diesem Thema werde ich mich einigen wesentlichen Metaprogrammen widmen und diese in einen praktischen Bezug zu alltäglichen Kommunikationssituationen bringen.

Hier ist ein Vorgeschmack auf die Metaprogramme, die ich diskutieren werde:

  • Motivation: Hin-zu, Weg-von
  • Bezugsrahmen: Intern – Extern
  • Matching – Mismatching
  • Zeiterleben: In-Time, Through-Time
  • Primärinteressen: Menschen, Orte, Dinge, Aktivität, Information
  • Dissoziert (denkend) – Assoziiert (fühlend)
  • Global – Detail
  • Convincer-Channel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.