Strategy und Implementierung

“ … good strategies are long on detail and short on vision. They lay out multi-year plans in great quantitative detail.“ – Lou Gerstner

„… people do what you inspect, not what you expect.“ – Lou Gerstner

Die beiden oben angeführten Zitate bringen es auf den Punkt.

Die Entwicklung von Strategien erfordert die Beschäftigung mit der Zukunft, deren gedankliche Vorwegnahme und die Definition der Schritte, die in die Zukunft führen. Es muss eine ganze Menge von Dingen und Annahmen berücksichtigt werden um eine stimmige Strategie  so zu formulieren, dass diese hinreichend detailliert beschrieben ist um sie umsetzen zu können. Die reine Äußerung eines gewünschten Ergebnisses ist nicht genug.

Wenn es um die Umsetzung geht, ist es gerade für Strategien, die einen hohen Grad an Änderung in einem Unternehmen induzieren, notwendig eine permanente Kontrolle des Umsetzungsfortschrittes durchzuführen. Diese Inspektion des Ergebnisse bewirkt, dass die in der Umsetzung beschäftigten Personen permanent gefordert sind Ergebnisse zu liefern, die die Strategie unterstützen. Gleichzeitig bewirkt die Auseinandersetzung mit der Erfolgskontrolle, dass die Mitarbeit wergetschätzt wird. Bringt das Führungsteam die notwendige Aufmerksamkeit in diesen Prozess ein, so wirkt das extrem fokusierend und motivierend für die Mitarbeiter.

Es ist auch klar, dass ein nicht unerheblicher Aufwand für die Führungskräfte verbunden ist. Das ist auch richtig so. Implementierung von Strategien ist ein Führungsthema, das nicht delegiert werden kann. Damit ist naturgemäß auch die Erfolgskontrolle verbunden. Das ist Knochenarbeit, die mit viel Details verbunden ist. Gut so. Das erdet und verschafft einen Bezug zur Realität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.