Sicherung von Kernkompetenzen in Outsourcing-Partnerschaften

Geht man als Unternehmen eine längerfristige Partnerschaft mit einem Outsourcing-Partner im Bereich der Softwareentwicklung ein, so muss man sich im Klaren sein, dass damit ein gewisser Gran an Abhängigkeit zu diesem Partner entsteht. Will man Kernkompetenzen im Unternehmen behalten, die von strategischer Wichtigkeit sind, so muss dafür auch Sorge getragen werden.

Aus meiner Sicht ist es wichtig, jedenfalls das Anforderungsmanagement im Unternehmen zu lassen, da dies direkt mit den Geschäftsprozessen des Unternehmens zusammen hängt. Unabhängig davon ist es aber natürlich auch wichtig im Rahmen der Softwareentwicklung die Arbeitsergebnisse zu sichern und diese explizit in Form von Dokumentation zu speichern und zu managen.

Schafft man das gut, so ergibt sich damit auch eine Reduktion der potentiellen Abhängigkeit, da auf Basis der vollständigen Dokumentation im Extremfall ein Wechsel des Outsourcing-Partners stattfinden kann. Das ist natürlich auch nicht über Nacht möglich und erfordert Planung. In der Summe ist dieses Vorgehen jedoch sinnvoll, da damit in jedem Fall die Möglichkeit steigt für das eigene Unternehmen eine größere Menge an Handlungsoptionen zu erzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.