Defect Prevention statt Defect Detection

Je später ein Fehler im Softwareentwicklungsprozess entdeckt wird umso teurer ist seine Behebung bzw. der dadurch verursachte Schaden. Das Ziel muss daher sein, Fehler möglichst früh im Softwareentwicklungsprozess zu erkennen, um diese zu beheben.

Ein Beispiel: Bei der Analyse der Anforderungen wurde vergessen Leistungskriterien für die Software zu definieren. Beim Test stellt sich heraus, dass der Kunde mit den Antwortzeiten nicht zufrieden ist und die Abnahme verweigert. Um die Leistung zu erhöhen sind an der Datenbank und an den Abfragen Änderungen vorzunehmen. Auch der Code muss angepasst werden und erneut getestet werden. Wäre die Anforderung von vorneherein klar gewesen hätte man die Lösung gleich so gebaut, dass sie den Kriterien entspricht. Doppelter Aufwand wäre vermieden worden.

Der Trick an der Vermeidung von Fehlern ist möglichst viele Informationen früh im Software Life Cycle zu erheben und gleichzeitig bei den Arbeitsergebnissen früh Feedback zu erhalten. Am besten geht das durch Reviews der Arbeitsergebnisse durch Kollegen aber auch durch den Kunden, um Fehler zu entdecken und diese zu beheben, bevor teure Ressourcen mit der Codierung beauftragt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.